Wir empfehlen einen Futterwechsel mindestens über eine Woche zu planen, um das Risiko für unerwünschte Veränderung der Kotkonsistenz bzw. Duchfall zu verhindern.

Mischen Sie das neue Futter während dieser Zeit dem gewohnten Futter bei, dabei sollten Sie das Verhältnis zugunsten des neuen Futters steigern, bis die Portion der täglichen Dosierung entspricht.

Wechseln Sie das Futter aufgrund einer Unverträglichkeit, so sollten Sie zuerst den Durchfall behandeln und einige Tage nur leicht verdauliche Futterelemente verwenden, danach mit dem neuen Futter beginnen. Von Vorteil verfüttert man anfangs mehrere kleine Portionen bis sich der Hund daran gewöhnt hat.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Trockenfutter
Menü